Kein Problem: Schmuck mit persönlichen Sonderwünschen

Moderne 3D-Druck-Technologie bietet die Möglichkeit, Schmuck nach den eigenen Vorstellungen zu designen. Mit Stilnest hat sich auch ein Unternehmen gefunden, das dieses Marktsegment bedienen will. Doch der Hype um einzigartige Schmuckdesigns ist bei dem Großteil der Kunden noch nicht ausgebrochen. Das liegt wahrscheinlich an den Kosten für solche Einzeldrucke, erkannte …

Die Triennale Grenchen – Schweizer 3D-Kunstausstellung

Die Triennale ist eine Veranstaltung für Künstler aller traditionellen Drucktechniken. Auch die additive Fertigung, besser bekannt als 3D-Druck, war Teil der Veranstaltung im Jahr 2015. Denn durch die sinkenden Preise für 3D-Drucker konnten bereits viele Künstlerinnen und Künstler diese Technik für sich entdecken und für ihre Kunst zum Experimentieren verwenden. …

Bekannte Denkmäler auf weltweiter Wanderschaft

Weil das historische Palmyra (Syrien) nahezu vollständig von der Terrorgruppe IS zerstört worden war, kann eine Replik des antiken Torbogens nun in New York City begutachtet werden. Schon lange war bekannt, dass Wissenschaftler an diesem Projekt arbeiten. Das Ergebnis wurde zunächst in London ausgestellt, erst danach fand es seinen Weg …

3D-Druck-Materialien: Kunststoffe

Kunststoff bzw. Filamente aus Plastik werden nach wie vor am häufigsten für den 3D-Druck eingesetzt. Sie sind haltbar, gut zu verarbeiten und können sogar aus alten Plastikabfällen recycelt werden. Es folgt ein kurzer Blick auf die am meisten verwendeten Stoffe. ABS ist temperaturbeständig ABS ist ein Material, das auch als …

3D-Druck-Materialien: Metalle

Am besten funktionieren 3D-Drucker mit Kunststoffen, weil sie sich gut durch die Druckdüse pressen lassen und der schichtweise Aufbau zum fertigen Werkstück umso einfacher wird. Um Metalle verwenden zu können, braucht es deutlich höhere Temperaturen zum Formen. Bei metallischen Werkstoffen mussten Entwickler daher bisher Pulver verwenden, das zunächst mit dem …

Steinzeitliche Kunst so detailgetreu und nah wie noch nie

Am 12. September 1940 wurde die Höhle von Lascaux von einigen jungen Männern entdeckt. Bereits im selben Monat folgte die erste wissenschaftliche Beschreibung von Henri Breuil, nach welcher die Kunstwerke der Höhle ins Périgordien datiert wurden. Erst 1948, acht Jahre später, wurde die Höhle der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Hierzu schachtete man den …

Festhalten der Gegenwart mittels 3D-Scan: LiDAR, Googles Tango und Microsoft Kinect

Die Abkürzung LiDAR steht für „Light detection and ranging“ und bezeichnet eine dem Radar verwandte Methode, Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen optisch durchzuführen sowie Fernmessungen atmosphärischer Parameter zu veranlassen. Anders als beim Radar kommen hier keine Radiowellen, sondern Laserstrahlen zum Einsatz. Zur Atmosphärenmessung sendet das LiDAR-System Laserimpulse aus und detektiert das zurückgestreute …

3D-Gesichtserkennung: Technik und Anwendungen

Als Gesichtserkennung wird die Analyse von sichtbaren Merkmalen im Bereich des vorderen Kopfes bezeichnet. Sie erfolgt durch den Vergleich von geometrischen Anordnungen und Textureigenschaften der Oberfläche. Zu unterscheiden ist die Gesichtserkennung von der Lokalisation des Gesichts in Bildern. Im ersten Fall geht es nämlich um die konkrete Identifikation einer Person, …